Heute möchte ich dir fünf tolle Bücher vorstellen, die Schwangere auf eine selbstbestimmte und natürliche Geburtserfahrung vorbereiten. Drei davon habe ich in meinen eigenen Schwangerschaften begeistert gelesen, die zwei anderen sind erst in den letzten zwei Jahren erschienen, aber ich habe sie dennoch sehr gerne gelesen. Würde mich eine Freundin nach dem besten Buch zur Geburtsvorbereitung fragen, wäre es wirklich schwer für mich, eines davon auszuwählen. Denn sie haben alle einen anderen Fokus, sprechen alle die wichtigsten Themen an und ergänzen sich daher perfekt. Ich kann dir daher nur empfehlen, dir alle zumindest einmal anzuschauen oder auszuleihen und dir dann aus jedem Buch das zu holen, was dir weiterhilft und dich bestärkt.

Bücher für Schwangerschaft und Geburt
Hast du nur 4 gezählt? Richtig, das fünfte (Hypnobirthing) habe ich gerade verliehen 😉

1.  „Die selbstbestimmte Geburt“ von Ina May Gaskin

Ina May Gaskin ist Hebamme und setzt sich weltweit für eine natürliche Geburt ein. Ihr Buch besteht aus zwei Teilen: Im ersten Teil sind zahlreiche positive Geburtsberichte von Frauen zu lesen, die direkt mit Gaskin oder ihren Kolleginnen eine Hausgeburt oder Geburt im Geburtshaus erlebten. Ich fand diese wundervollen Berichte unglaublich inspirierend. Sie machen die Verbindung von Körper und Psyche sehr deutlich und zeigen, wie jede Frau ganz individuell auf die Geburt ihres Kindes reagiert. Der zweite Teil des Buches behandelt die Grundlagen der Geburt. Hierbei wird sehr deutlich gemacht, welch großen Einfluss die Geburtsumgebung und die Geburtsbegleiter auf die Gebärende haben. Außerdem geht es um den Zusammenhang von Schmerz und Lust und die heute leider kaum noch anerkannte Gebärkompetenz der Frauen. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und wirklich positiv bestärkt!

2. „Instinctive Birth – Geburt aus eigener Kraft.“ von Isabella Ulrich

Isabella Ulrichs Bild von Geburten war bereits von früher Kindheit an positiv geprägt. Sie erlebte Geburten als etwas freudvolles, natürliches, unkompliziertes, etwas, das in vollstem Vertrauen in die mütterliche Kraft geschah. Leider vermittelt das bei uns heutzutage übliche Bild von Geburten genau das Gegenteil und wird häufig mit Ängsten, Schmerzen und Gefahren verbunden. Isabella Ulrich möchte daher mit ihrem Buch aufzeigen, wie es möglich ist, die Geburt als kraftspendenes Erlebnis zu erfahren und sich auf die weiblichen Urinstinkte des Gebärens in vollstem Vertrauen zurückzubesinnen. Im ersten Teil ihres Buches beschreibt sie ausführlich die verschiedenen Grundsätze einer instinktiven Geburt (Autonomie, Bewegungsfreiheit, individuelle und bedürfnisorientierte Zuwendung, Geborgenheit und Gewahrsein). Der zweite Teil ist dann ein praktischer Leitfaden mit 8 Wegen für eine eigenständige und ganzgeitliche Geburtsbewältigung. Die darin enthaltenen Übungen und Anregungen können direkt umgesetzt werden. Schöne Erfahrungsberichte bieten zudem positive Inspirationen.

3. „Meisterin der Geburt“ von Jobina Schenk

Dieses Buch hat es wirklich in sich! Der Untertitel lautet: „Das Selbstcoaching-Buch für mehr Geburtslust & Selbstermächtigung.“ Wer mit diesem Buch arbeitet (denn mit Lesen allein ist es hierbei nicht getan), wird wirklich mit tiefen eigenen Gefühlen, Ängsten oder Glaubenssätzen konfrontiert werden. Doch nur wenn man diese kennt, ist es auch möglich ihnen ins Gesicht zu schauen und sie aufzulösen. Die Autorin hinterfragt unsere unbewussten Verhaltensweisen und ermutigt uns, unseren Körper wirklich genau kennenzulernen, um so während der Geburt mit ihm zusammenzuarbeiten statt gegen ihn. Der Fokus in diesem Buch liegt in der mentalen Geburtsvorbereitung, die meiner Meinung nach im Allgemeinen leider sehr unterschätzt wird. Praktische Übungen sowie die persönlichen Erfahrungsberichte von Jobina Schenk (darunter zwei schmerzfreie Allgeingeburten) runden das Buch ab.

4. „Alleingeburt – Schwangerschaft und Geburt in Eigenregie“ von Sarah Schmid

Eines vorweg: Dieses Buch ist nicht nur für Frauen, die bewusst eine Alleingeburt planen interessant. Es ist für all diejenigen, die bereits ab der Schwangerschaft die volle Verantwortung für sich selbst, ihren Körper und ihr Baby übernehmen und sich nicht in routinemäßige Abläufe pressen lassen wollen. Das Buch eignet sich auch gut als Nachschlagewerk für praktische Fragen wie: Wie liegt das Baby? Was tun, wenn ich nach der Geburt stark blute?… Sarah Schmid ist selbst Ärztin und Mutter von vier Kindern, von denen drei bei geplanten Alleingeburten zur Welt kamen. Gerade heute, bei dem aktuellen Hebammenmangel ist es ja selbst bei einer als begleitet geplanten Geburt gut möglich, dass das Kind alleine geboren wird. In diesem Buch findet man auf fast alle fachlichen Fragen ausführliche Antworten. Im letzten Teil gibt es dann noch Alleingeburtsberichte von verschiedenen Frauen zu lesen.

5. „Hypnobirthing – Der natürliche Weg zu einer sicheren, sanften und leichten Geburt“ von Marie F. Mongan

Überall liest man ja, das wichtigste für eine schöne Geburt ist die Entspannung. Aber wie genau schafft man es, unter der Geburt zu entspannen? Das immer bekannter werdende Hypnobirthing gibt Schwangeren konkrete Methoden an die Hand, wie sie es schaffen können, entspannt und ohne Schmerzen zu gebären. Zusätzlich zum Buch ist eine Audio-CD mit verschiedenen Meditationen und Affirmationen enthalten. Ich finde ehrlich gesagt nicht das ganze Buch toll und immer wieder wird auch auf die dazugehörigen Kurse verwiesen, das stört mich etwas. Aber die Grundgedanken und einige Visualisierungen sind sicher hilfreich für deine Geburtsvorbereitung. Pick dir einfach das raus, was für dich passt! 🙂

Ja, das waren meine fünf Lieblingsbücher zur positiven Geburtsvorbereitung. Ich finde es, gerade da man überall so viele negative Geburtsberichte hört, wirklich wichtig, sich auch intensiv mit diesen positiven Erfahrungen und Aspekten der Geburt zu beschäftigen.

Ein weiteres Buch zum Thema selbstbestimmte Geburt ist Flowbirthing – Geboren aus einer Welle der Freude: Das Buch für bewusste Schwangerschaft und Geburt im Vertrauen auf die weibliche Urkraft

Ich habe schon sehr viel Gutes über dieses Buch gehört, habe es aber bisher noch nicht selbst gelesen, daher kann ich keine direkte Empfehlung aussprechen. Aber vielleicht folgt ja bald eine ausführliche Rezension…

Wenn du jetzt sagst, dass du es nie im Leben schaffst, fünf Bücher zu lesen, dann such dir zumindest eins oder zwei aus und lies mal rein! Es geht hier immerhin um deine Geburt, an die du dich dein Leben lang erinnern wirst. 🙂

Jetzt würde mich interessieren, welches dein Lieblingsbuch zur Geburtsvorbereitung war? Eines der genannten fünf oder hattest/hast du ein anderes Lieblingsbuch? Berichte mir doch in den Kommentaren davon.

Hinweis: In diesem Artikel befinden sich Affiliate-Links. Wenn du über diese Links ein Buch bei Amazon bestellst, bekomme ich eine kleine Provision, mit der du meine Arbeit unterstützen kannst. (Natürlich entstehen für dich dadurch keine Mehrkosten!)

5 Bücher, die jede Schwangere lesen sollte
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar