Es gibt inzwischen zahlreiche Vereine und Initiativen, die sich für eine natürliche Geburt und für die Rechte werdender Eltern einsetzen. Ein paar von ihnen möchte ich dir im Folgenden kurz vorstellen:

GreenBirth e.V.

Der Verein GreenBirth schreibt über sein Anliegen auf seiner Website: „Als geburtserfahrene, unabhängige Fachpersonen bieten wir dir Informationen zu Schwangerschaft und Geburt an. Sie sollen dir helfen herauszufinden, was dir angesichts vieler Ratschläge und Meinungen ein gutes und sicheres Gefühl gibt. Deine innere Stimme und dein inneres Wissen sind die besten Ratgeber auf deinem Weg durch Schwangerschaft und Geburt. Davon sind wir überzeugt. Und darin möchten wir dich stärken.“

Hier geht’s zur Website: http://www.greenbirth.de/

 

MOTHER HOOD e. V.

„Die Bundeselterninitiative Mother Hood e. V. setzt sich ein für

  • das Recht auf eine stressfreie und gesunde Schwangerschaft,
  • eine sichere und selbstbestimmte Geburt mit der freien Wahl des Geburtsortes
  • ein gesundes Aufwachsen der Kinder im 1. Lebensjahr

Mother Hood ist bundesweit in Regionalgruppen aktiv und mit anderen Initiativen rund um das Thema Geburt vernetzt.“

Hier geht’s zur Website: https://www.mother-hood.de/

 

Hebammen für Deutschland e.V.

„Hebammen für Deutschland e. V. ist ein Zusammenschluss von Hebammen, Eltern, Ärztinnen und Ärzten sowie vielen anderen Engagierten. Uns alle eint ein Ziel: Wir wollen die individuelle Geburtshilfe in Deutschland erhalten. Dazu sind wir eng vernetzt mit anderen Initiativen zur Geburtskultur.“

Hier geht’s zur Website: https://www.hebammenfuerdeutschland.de/

 

Erzählcafés „Der Start ins Leben“

„Die Erzählcafés verfolgen drei Ziele – sie wollen:

  • Elternkompetenz würdigen und einbeziehen, denn die sehr persönlichen Erfahrungen von Müttern und Vätern sind für folgende Generationen von unschätzbarem Wert.
  • Heutige Geburtsmedizin kritisch überdenken, denn durch die Geburtsberichte wird erfahrbar, wie radikal sich der Umgang mit Schwangerschaft und Geburt bis heute geändert hat.
  • Solidarität und Vernetzung ermöglichen, denn jedes Erzählcafé ist eine Chance, neue Kontakte zu knüpfen – zwischen Eltern, aber auch zwischen Akteuren der Geburtshilfe

Hier geht’s zur Website:  https://erzaehlcafe.net/

 

Initiative Babyfreundlich

„Die WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“ setzt sich für die Umsetzung der B.E.St.®-Kriterien und die Verbreitung des Qualitätssiegels „Babyfreundlich“ in Deutschland ein.

B.E.St  steht für „Bindung“, „Entwicklung“ und „Stillen“. Im Zentrum sind der Schutz und die Förderung der Eltern-Kind-Bindung. Die Kriterien beruhen auf den internationalen Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF. Sie sind die inhaltliche Grundlage der Zertifizierung einer Einrichtung der Geburtshilfe und Kinderheilkunde als „Babyfreundlich““

Hier geht’s zur Website: https://www.babyfreundlich.org/

 

Deutscher Fachverband für Hausgeburtshilfe e.V.

„Der DFH e.V. ist die erste unabhängige Interessenvertretung für Hebammen in der Hausgeburtshilfe / rein hebammengeleiteten Geburtshilfe in Deutschland. Unser oberstes Ziel ist, den autonomen Berufsstand der Hebamme zu erhalten – nicht zuletzt zum Wohl der Familien.

Unsere Ziele im Einzelnen:

  • Die Geburtsleitung regelrechter Geburten soll eine anerkannte Kernkompetenz der Hebammen bleiben.
  • Überliefertes Wissen der hebammengeleiteten Betreuung- und Geburtshilfe muss erhalten und weitergegeben werden. Nur so ist in Verbindung mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen eine qualitativ hochwertige, bedürfnisorentierte nicht-invasive Versorgung der Schwangeren, Gebärenden, Mütter und ihrer Kinder zu gewährleisten.
  • Das Recht auf die freie Wahl des Geburtsortes muss erhalten bleiben.
  • Hebammen müssen für eine effektive und effiziente Berufsausübung in ihren unternehmerischen Kompetenzen gestärkt werden.
  • Unter Berücksichtigung von fachlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Besonderheiten brauchen Hebammen eine angemessene Absicherung. Dieser Aspekt muss in Verhandlungen dringend berücksichtigt werden.“

Hier geht’s zur Website: https://www.dfh-hebammen.de/